Magnetfeldtherapie bei Tieren

Die Magnetfeld-Resonanztherapie bei Tieren

 


Die Magnetfeldtherapie bei Tieren
Aus der Tiermedizin liegen auch sehr viele wissenschaftliche Arbeiten vor.
Die meisten dieser Arbeiten wurden im Zuge eines Tierversuches mit der Magnetfeldtherapie durchgeführt. Erst wenn Tierversuche ein positives Ergebnis zeigen, werden Studien am Menschen zugelassen. Allein aus dieser Sicht lässt sich erkennen, dass es viele Studien zum Thema Magnetfeldtherapie bei Tieren gibt.
Daraus läßt sich aber auch schließen, daß die meisten Indikationen, die für den Menschen gelten, auch für Tiere ihre Gültigkeit besitzen.
Besonders im Pferdesport wird die Magnetfeldtherapie schon sehr lange angewendet.
Aber auch bei Hunden und Katzen hat sich die Magnetfeldtherapie sehr bewährt.
Das Einsatzgebiet der Magnetfeldtherapie bei Tieren ist genauso weitläufig wie bei den Menschen.
Im Vordergrund stehen:
+ Störungen im Bereich des Bewegungsapparates
+Durchblutungsstörungen
+schlechte Wundheilung
+Schmerzen
+Krankheiten die dem Vegetativum zugeordnet werden können

Laut den meisten Gegnern der Magnetfeldtherapie, beruht ein Großteil der Wirkung auf dem PLACEBO-EFFEKT, der jedoch bei Tieren auszuschließen ist.
Die Tiere spüren genau, wenn das Magnetfeld in Betrieb genommen wird. Sie liegen ruhig und entspannt auf der Therapiematte. Auffallend ist, dass vor allem Hunde und Katzen die Magnetfeldmatte verlassen, wenn diese ausgeschaltet wird. Es hat den Anschein, daß Tiere auf die Magnetfeldtherapie sensibler reagieren als Menschen.
Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass ich selbst sehr oft erlebt habe, auch bei meiner eigenen Hündin, welche beinahe unglaublichen Erfolge mit der Magnetfeldtherapie zu erzielen waren. Ich persönlich bevorzuge die Magnetfeldtherapie, da die Tiere es anscheinend sehr mögen, im Magnetfeld zu liegen.

0664-338 2592

 

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!